Fahrzeugeinrichtung

Die neue „System Aluca“, Fahrzeugeinrichtung aus Aluminium besticht durch eine ganze Reihe von Vorteilen, die sich in folgende Hauptmerkmale unterteilen lassen:

  • Aluminium Ressourcen und Recycling
  • geringes Eigengewicht
  •  hohe Stabilität
  • variable Bauweise
  • optimale Raumausnutzung
  • Sicherheit in jedem Fall
  • Ladungssicherung

Aluminium Ressourcen und Recycling

Aluminium ist das dritthäufigste Element und das häufigste Metall das in der Erdkruste vorkommt.

Aluminium ist zu 100% recyclingfähig. Der große ökologische und ökonomische Vorteil von „Recyclingaluminium“ besteht darin, dass der Recyclingprozess im Vergleich zu der Primärerzeugung  weit weniger als ein Zehntel des dort für die gleiche Mengen erforderlichen Einsatzes an Energie benötigt.

Gleich in welcher Form Aluminium in den Recyclingprozess eintritt, steht an dessen Ende mit dem als „Umschmelzaluminium“ bezeichneten Produkt ein Rohstoff zur Verfügung der dem „Primäraluminium“ das durch Elektrolyse gewonnen wird und dem Hüttenaluminium in nichts nachsteht.

Geringes Eigengewicht

die Aluca Fahrzeugeinrichtung besteht zu 100% aus Aluminium.

spezifisches Gewicht (Wichte) von Aluminium = 2,80 kg/dm3
spezifisches Gewicht (Wichte) von Stahl            = 7,85 kg/dm3

Der Gewichtsvorteil von Aluminiumprodukten liegt also um fast 2/3 unter denen von vergleichbaren Produkten aus Stahl.

Dass bei einer kompletten Fahrzeugeinrichtung der tatsächliche Gewichtsvorteil bei „nur“ 40 – 50% liegt hängt damit zusammen dass im Bereich des Zubehöres  z.B. eine Bodenplatte, einer Werkbankplatte oder eines Schraubstocks hier alle Anbieter mit den gleichen Gewichten rechnen müssen.

Hohe Stabilität

seit Jahrzehnten kommt Aluminium bei der Produktion von technisch sehr hochwertigen und statisch äußerst belastbaren Produkten zum Einsatz. So ist der Materialeinsatz von Aluminium im Flugzeugbau und im Schiffsbau nicht mehr weg zu denken. Bei modernen Hochgeschwindigkeit Eisenbahnzügen (ICE) und im Automobilbau ist der Rohstoff Aluminium unverzichtbar.

Natürlich wird je nach Belastung und Einsatz die erforderliche Legierung und der notwendige Materialquerschnitt eingesetzt.

Bei unserem Fahrzeugeinrichtungssystem werden bei tragenden Elementen ca. 1,5 fache Materialstärken als bei stabilen Stahlblecheinrichtungen nötig, eingesetzt. Ist ein Tragteil einer Stahleinrichtung 1m stark, so ist das vergleichbare Teil einer Aluminium-Einrichtung 1,5 mm stark.

Auch dadurch liegt der endgültige Gewichtsvorteil (wie oben beschrieben) nur bei ca. 40 – 50 %

Variable Bauweise

das System Aluca bietet Ihnen keine vorgefertigten Einrichtungen oder auch nur fertige Module an.

  • 21 Bauhöhen
  • 7 Feldbreiten
  • 5 Bautiefen

dazu das neue

  • Aluca Dimension2
  • Aluca BOXXen System

und das umfangreiche

  • Zubehör

Ermöglicht die Erstellung einer Fahrzeugeinrichtung

  • ganz nach Ihren Wünschen
  • optimal abgestimmt auf Ihr Gewerk
  • optimal angepasst an die Fahrzeugdimensionen
  • die Platz lässt für Ihr sperriges Material (Staubsauger, Leiter u.s.w.)
  • die einen optimalen Zugriff auf Ihr Werkzeug u. Ersatzteile gewährleistet

Wir planen jede Fahrzeugeinrichtung für jedes Fahrzeug für jeden Kunden ganz nach den genannten Kriterien.

Optimale Raumausnutzung

Wie bereits im letzten Punkt beschrieben kann durch die Kombination von Feldbreiten und Tragrahmen, durch die Auswahl der Höhen und Bautiefen die Fahrzeugeinrichtung optimiert werden.

Sie benötigen Raum vor oder hinter der Einrichtung für sonstiges Material, kein Problem. Sie wünschen zwischen den Einrichtungsteilen der linken und der rechten Fahrzeugseite einen definierten Freiraum (Palettentransport), kein Problem. Sie wollen in einem Gefach (Wanne, Klappenfach,) über dem zu verstauenden Material keine Luft transportieren, kein Problem. Alle Elemente zwischen den Tragrahmen sind in einem Raster von 25mm plan- und baubar und auch nachträglich versetzbar.

Sicherheit in jedem Fall

Sicherheit muss gelten für:

  • das Ladegut in der Fahrzeugeinrichtung
  • das Ladegut außerhalb der Fahrzeugeinrichtung
  • die Fahrzeugeinrichtung selbst
  • das Fahrzeug und die Insassen

Das Ladegut in der Fahrzeugeinrichtung kann durch höhenoptimierte Fächer mit Klappen, durch Türelemente oder durch Schubladen mit Sicherheitsverriegelung  gesichert werden.

Das Ladegut außerhalb der Einrichtung muss durch geeignete Ladungssicherungselemente gesichert werden (siehe hierzu ausführliche Beschreibung der Möglichkeiten und der Produkte unter „Ladungssicherung“ in der Menüleiste. Die Fahrzeugeinrichtung selbst muss zwingend mit der Bodenplatte des Fahrzeuges und an geeigneten Stellen der Fahrzeugkarosserie befestigt werden. Hierzu steht entsprechendes Montagematerial zur Verfügung. Teilweise wird spezielles Werkzeug benötigt. Dieses und unsere Erfahrung als „autorisierter Einbaupartner der Aluca GmbH“ bieten wir Ihnen an.

Ihr Fahrzeug und nicht zuletzt genannt die Fahrzeuginsassen werden nur dann optimal geschützt wenn alle vorgenannten Punkte berücksichtigt sind. Die Aluca Fahrzeugeinrichtung ist beim TÜV Crashgetestet und mit dem GS Zeichen ausgestattet. Ständige Qualitätsüberwachung ist durch die Zertifizierung nach DIN ISO 9001 gewährleistet.

Ladungssicherung

Zuladung außerhalb der Fahrzeugeinrichtung muss zwingend gesichert werden. Die Auswahl des Ladungssicherungselementes richtet sich nach dem Ladegut. Eine Druckgasflasche erfordert eine andere Absicherung als ein Kunststoffeimer. Hier ist immer der verantwortliche für das Fahrzeug in der Pflicht das geeignete Sicherungselement zu haben und zu nutzen. Aluca bietet für jeden Fall die passende Lösung.

In Verbindung mit der stabilen und ordnungsgemäß im Fahrzeug befestigten Fahrzeug- einrichtung können Zurrpunkte oder Zurrschienen an den Tragelementen der Einrichtung befestigt werden. Klemmschloß oder Ratschenschloßgurte dort eingehängt sichern das Ladegut. Bitte informieren Sie sich unter dem Button Ladungssicherung in der Menüleiste über die verschiedenen Ladungssicherungssysteme.